Satzung des Fördervereins "Vineta Museum Barth e.V."


I. Zweck und Sitz des Vereins

§ 1
1.  Zweck des Vereins ist die ideelle Unterstützung des Vineta-Museums in der Bürgerschaft der Stadt Barth. Der Verein dient dem allein gemeinnützigen Zweck, die Erhaltung, Gestaltung und Erweiterung des Vineta-Museums zu unterstützen. Der Vereinszweck soll u.a. erreicht werden durch Veranstaltungen die dem Museumszweck dienen, durch die Fortführung der Sammlungstradition, sowie durch das Einwerben von zusätzlichen Mitteln für die Ziele des Museums.

3.  Der Verein ist zu allen Handlungen berechtigt, die geeignet sind, dem Verein mittelbar oder unmittelbar zu dienen. Er ist selbstlos tätig; er verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.

4.  Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung
(§51) in der jeweiligs gültigen Fassung.

5.  Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

6.  Es darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

7.  Der Verein  arbeitet politisch und religiös neutral.

8.  Vereinsmitglieder und weitere Persönlichkeiten aus Kultur, Politik und Wirtschaft, die besonders hohe Leistungen für den Förderverein und das Vineta-Museum erbracht haben, können zum Ehrenmitglied des Fördervereins ernannt werden.
 
§ 2
1.  Sitz des Vereins ist Barth
2.  Der Verein ist im Vereinsregister eingetragen.
1.  Der Verein trägt den Namen "Förderverein Vineta-
Museum Barth e. V.“

II. Mitgliedschaft

§ 3
1.  Mitglied des Vereins können alle natürlichen und juristischen Personen sein, welche die in § l genannten Bestrebungen unterstützen.
2.  Die Mitgliedschaft muss gegenüber dem Vorstand schriftlich beantragt werden. Mit dem Antrag erkennt der Bewerber, für den Fall seiner Aufnahme, die Satzung an. Ein Aufnahmeanspruch besteht nicht. Über die Aufnahme entscheidet  der Vorstand mit einfacher Stimmenmehrheit abschließend. Der Vorstand ist nicht  verpflichtet  Ablehnungsgründe dem/der  Antragsteller/in mitzuteilen. Lehnt der Vorstand die Aufnahme ab, kann der Ablehnung innerhalb eines Monats widersprochen werden. Über die Aufnahme entscheidet dann endgültig die Mitgliederversammlung.

§ 4
1. Die Einkünfte des Vereins bestehen aus:
a.    Mitgliedsbeiträgen
b.    Spenden
c.    Einnahmen für Leistungen und Verkäufe.

2.  Der Verein erhebt einen Jahresbeitrag. Der Vorstand unterbreitet einen Vorschlag zur Veränderung des Beitragssatzes. Über die Höhe entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit.

§ 5
1. Die Mitgliedschaft erlischt:
a.    durch Austritt
b.    durch Tod
c.    durch Ausschluss
d.    durch Beitragsrückstand

2.  Die Austrittserklärung muss schriftlich erfolgen und ist dem Vorstand gegenüber abzugeben. Die Verpflichtung zur Zahlung des Beitrags endet erst mit dem Ende des Jahres, in dem der Austritt erklärt wird.

3.  Ein Mitglied  kann bei vereinsschädigendem Verhalten vom Vorstand mit einfacher Mehrheit ausgeschlossen werden.

4.  Die Mitgliedschaft erlischt außerdem, wenn ein Mitglied mit der Zahlung des Beitrags länger als ein Jahr im Rückstand bleibt und trotz Mahnung, in welcher auf die Folge des Mitgliedschaftsverlustes hingewiesen werden muss, den rückständigen Beitrag nicht innerhalb von zwei Monaten nach Empfang des Mahnschreibens zahlt.

III. Organe des Vereins

§ 6
Organe des Vereins sind:
a  der Vorstand
b  die Mitgliederversammlung

0.  Übersteigen  die  anfallenden  Arbeiten  das  zumutbare  Maß    ehrenamtlicher   Tätigkeit, so kann ein  hauptamtlicher  Geschäftsführer  und/oder  eine   Hilfskraft  für  Büroarbeiten bestellt  werden.  Die  Entscheidung  hierüber   obliegt  der  Mitgliederversammlung. Für diese Kräfte  dürfen  keine  unverhältnismäßig  hohen  Vergütungen  ausgegeben  werden.

1.  Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem stellvertretenden Vorsitzenden, dem  Schatzmeister, dem Schriftführer  sowie  dem jeweiligen Leiter des Vineta-Museums. Der Leiter des Vineta-Museums ist Vorstandsmitglied kraft seines Amtes. Der Vorsitzende und sein Stellvertreter sind jeweils zur alleinigen Vertretung des Vereins berechtigt (§ 26 BGB).

2.  Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte. Er ist beschlussfähig, wenn wenigstens drei Mitglieder anwesend sind.

3.  Dem Vorstand obliegt insbesondere die Bestimmung darüber, ob und in welchem Umfang Maßnahmen der in § l Abs. 2 genannten Art gefördert und unterstützt werden.

4.  Er tritt nach Bedarf, mindestens aber einmal jährlich, zusammen.

5. Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung mit einfacher Stimmenmehrheit auf die Dauer von vier Jahren gewählt. Scheidet ein Vorstandmitglied aus, so kann sich der Vorstand für die Zeit bis zur nächsten Mitgliederversammlung durch Nachwahl ergänzen. Die Amtszeit des Vorstandes endet immer mit der nächsten gültigen Vorstandswahl.
Die unbegrenzte Wiederwahl von Vorstandsmitgliedern ist zulässig.
Um allen Vereinsmitgliedern das Wahlrecht zur Wahl des Vorstandes  und bei Entscheidungen über Satzungsänderungen zu ermöglichen, ist eine Briefwahl zulässig.

6.  Der Vorstand ist der Mitgliederversammlung für seine Geschäftsführung verantwortlich und hat jedes Jahr einen Geschäftsbericht vorzulegen.

7.  Der Vorstand kann zur wissenschaftlichen Beratung einen wissenschaftlichen Beirat bilden, dessen Arbeit wird durch eine Geschäftsordnung geregelt.

§ 7
1.  Die Angelegenheiten des Vereins, die nicht von dem Vorstand zu besorgen sind, werden durch Beschluss der Mitgliederversammlung geregelt. Insbesondere obliegt ihr:
a     Die Entlastung des Vorstandes
b     Die Wahl des Vorstandes
c     Die Wahl von zwei Kassenprüfern
d     Die Genehmigung des Geschäftsberichtes

2.  Der Vorstand muss die Mitgliederversammlung mindestens einmal jährlich einberufen. Die Mitgliederversammlung ist dann auch einzuberufen, wenn die Mehrheit der Mitglieder dies unter Angabe der Gründe schriftlich beantragt.

3.  Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt durch schriftliche Einladung an alle Mitglieder unter gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung. Zwischen der Einladung und dem Termin der Mitgliederversammlung muß eine Frist von mindestens zwei Wochen liegen.

4.  Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig.

5. Die Mitgliederversammlung fasst, soweit in der Satzung nichts anderes bestimmt ist, ihre Beschlüsse mit den Stimmen der Mehrheit der erschienen en Mitglieder. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag.

6.  Jedes Mitglied hat eine Stimme. Die Mitglieder haben in der Mitgliederversammlung gleiches Stimmrecht.  Eine Übertragung des Stimmrechts ist durch schriftliche Erklärung möglich.

7.  Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Die Mitgliederversammlung  fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit.  Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen bleiben außer Betracht. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden. Bei Zweckänderungen des Vereins, Satzungsändesrungen und Beschlüsse zur Auflösung des Vereins ist eine einfache Mehrheit der erschienenen Stimm-berechtigten erforderlich.

8.  Über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Vorsitzenden und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

IV. Auflösung des Vereins

§ 8
1.  Zu einer Auflösung des Vereins bedarf es der Zustimmung der Mehrheit
der jeweiligen Mitglieder des Vereins.

2.   Bei einer Auflösung des Vereins fällt nach Abwicklung aller Verbindichkeiten oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke dessen Vermögen an das Vineta-Museum, das  entsprechend der Zielsetzung des aufgelösten Vereins das Vermögen zu verwenden  ist. Bei Auflösung des Vineta-Museums gehen die Kunstgegenstände als Leihgaben an das Kulturhistorische Museum in Stralsund. Sie bleiben dort bis zur Wiedereinrichtung eines Museums in Barth.

Barth, den 24.04.2013

Jürgen Peters
Vorsitzender des Fördervereins
Vineta-Museum Barth e. V.


Anlage zur Satzung des Fördervereins Vineta-Museum Barth e. V. Beitragsordnung:
1.    Juristische Personen mindestens   50,00 €
2.    Mitglieder mindestens                    25,00 €
3.    Ehepaare mindestens                   35,00 €
4.    Rentner, Studenten, Schüler und Arbeitslose  12,50 €
5.    Rentnerehepaare mindestens        20,00 €
Ermäßigung kann gewährt werden in besonderen Fällen nach Beratung im Vorstand

Geschäftsordnung:
Unterschriftsberechtigt sind jeweils zwei Personen des Vorstandes: Gültig ab 26.04.2010 bis auf weiteres.
1.    Jürgen Peters
2.    Monika Moetz
3.    Regina Marquardt